Banner-Bild

2017

11. September: Gastkommentar im Weser Kurier zum Volksentscheid über die Verlängerung der Legislaturperiode

Bei der Bundestagswahl am 24. September stimmen die Bremerinnen und Bremer auch über einen Volksentscheid zur Verlängerung der Legislaturperiode der Bremischen Bürgerschaft ab. Doch bei diesem Thema herrscht bei den Bremer Parteien das große Schweigen. Man hat den Eindruck, die Parteien wollen sich an dem Thema bloß nicht die Finger verbrennen. Dabei sorgt erst die öffentliche Erörterung des Für und Widers dafür, dass das Thema auch bei den Wählerinnen und Wähler ankommt und wichtig genommen wird. In einem Gastkommentar für den Weser Kurier erörtert Prof. Probst, was für eine Verlängerung der Legislaturperiode spricht. Mehr »

September: Interview in der September-Ausgabe der Kölner Stadtrevue zu den Problemen und Aussichten der Grünen

Sind die Grünen inzwischen zu angepasst und haben sich von ihren früheren Bündnispartnern, den Bürgerinitiativen entfernt? Und wäre eine stärkere Linksorientierung nicht ein Ausweg aus der gegenwärtigen Krise der Grünen, denen es nicht gelingt, mit ihren Ökologiethemen im Wahlkampf durchzudringen? Zu diesen Fragen interviewte die Kölner Stadtrevue Prof. Probst. Mehr »

28. August: Interview in der Nordsee Zeitung zum digitalen Wahlkampf

Wie entwickelt sich bei der bevorstehenden Bundestagswahl die Wahlbeteiligung und wie wichtig ist für die Parteien der digitale Wahlkampf? Über diesen Fragen sprach die Nordsee Zeitung mit Prof. Probst. Mehr »

7. Juli: Interview in der Süddeutschen Zeitung zur Bundesratsabstimmung über den Ausschluss verfassungsfeindlicher Parteien von der Parteienfinanzierung

Der NPD könnte das Steuergeld entzogen werden, wenn das Verfassungsgericht dem zustimmt. Dieser neuen Regel hat nach dem Bundestag nun auch der Bundesrat zugestimmt. Wie ist diese Regel zu bewerten und erfüllt sie ihren Zweck? Dazu interviewte die Süddeutsche Zeitung Prof. Probst. Mehr »

30. Juni: Stellungnahme für das Handelsblatt zur AfD und deren Umgang mit der Homo-Ehe

Nachdem der Bundestag, auch mit Unterstützung von Teilen der CDU-Fraktion, für die sogenannte "Ehe für alle" gestimmt hat, erhofft sich die AfD, die die "Homo-Ehe" ablehnt, neuen Aufwind. Wie realistisch ist das und wie ist die Ablehnung der Ehe für alle durch Alice Weidel, einer der Vorstandssprecherinnen der AfD, zu werten? Alice Weidel lebt selbst in einer lesbischen Partnerschaft mit zwei Kindern. Prof. Probst nahm zu diesen Fragen für das Handelsblatt Stellung. Mehr »

24. Juni: Gastkommentar mit Philip Manow zur Auseinandersetzung um die Redefreiheit an der Uni Bremen im Weser Kurier

Auch an der Uni Bremen versucht eine kleine Gruppe von Studierenden Veranstaltungen mit Wissenschaftlern, deren Positionen streitbar sind, zu verhindern. Diese Versuche reihen sich in persönliche Angriffe auf einzelne Kollegen an der Universität Bremen ein. Zusammen mit Prof. Philip Manow (Institut für Politikwissenschaft an der Universität Bremen) nimmt Prof. Lothar Probst in einem Gastkommentar für den Weser Kurier Stellung zu diesen Angriffen und tritt für die Redefreiheit ein. Mehr »

10. Juni: Interview in der Hannoverschen Neuen Presse zur Bundestagswahl

Die Bundestagswahl wirft ihren Schatten voraus. Wie sind die politischen Ausgangskonstellationen und welche Wahlkampfthemen werden voraussichtlich den Bundestagswahlkampf bestimmen? Zu diesen Fragen interviewte die Hannoversche Neue Presse Prof. Probst. Mehr »

19. Mai: Interview in der Landeszeitung (Niedersachsen) zum Ausgang der letzten Landtagswahlen und zu ihrer Bedeutung für die Bundestagswahl

Drei Landtagswahlen sind vorüber und werfen einen Schatten auf die Bundestagswahl im Herbst. Was kann man aus den Ergebnissen der drei Landtagswahlen mitnehmen und was bedeuten sie für den Wahlkampf zur Bundestagswahl? Darüber sprach die Landeszeitung in Niedersachsen mit Prof. Lothar Probst. Mehr »

15. Mai: Interview in der Nordsee-Zeitung zur Volksabstimmung über eine Verlängerung der Legislaturperiode in Bremen

Die Bürgerschaftsparteien in der Bremischen Bürgerschaft haben beschlossen, die Bürgerinnen und Bürger des kleinsten Bundeslandes beim Wahltermin der Bundestagswahl gleichzeitig über eine Verlängerung der Wahlperiode in Bremen abstimmen zu lassen. Bremen ist das letzte Bundesland mit einer noch vierjährigen Legislaturperiode. Zu den Vor- und Nachteilen interviewte die Nordsee-Zeitung Prof. Probst. Mehr »

19. April: Gastkommentar im Weser-Kurier zum Thema "Wahrheit und Lüge in der Politik"

Die Rede vom postfaktischen Zeitalter unterstellt, dass vor diesem Zeitalter Politik allein auf Fakten beruht hätte. Tatsächlich aber war die Lüge immer schon ein Mittel der Politik. Fakten lassen sich - in einen bestimmten Zusammenhang gestellt - schnell erschüttern, wie die Geschichte von dem angeblich vergewaltigten Mädchen Lisa zeigt. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich Prof. Probst in einem Gastkommentar für den Weser-Kurier mit der Frage, was so neu ist am vermeintlich postfaktischen Zeitalter. Mehr »

28. März: Gespräch mit Zeit Online über die gewachsene Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen

Nicht erst seit der Saarland-Wahl scheint sich ein Trend umzukehren - der Trend zu sinkender Wahlbeteiligung. Woran liegt es, dass wieder mehr Menschen an Wahlen teilnehmen? Hat es mit der AfD zu tun, mit klaren Alternativen zwischen den Parteien oder mit den Entwicklungen in anderen Ländern (Trump-Wahl, Brexit)? Über diese Fragen sprach Zeit online u.a. mit Prof. Probst. Mehr »

23. März: Gastkommentar im Weser-Kurier (Die populistische Versuchung)

Lange Zeit sah es so aus, als würden die Rechtspopulisten von Wahlerfolg zu Wahlerfolg schreiten. Zuletzt gab es aber einige Dämpfer für die Rechtspopulisten - u.a. in Österreich und zuletzt in den Niederlanden. Aber noch ist nicht ausgemacht, ob die Rechtspopulisten schon ihren Zenit in Europa überschritten haben. Möglicherweise geben erst die Wahlen in Frankreich und Deutschland darüber Aufschluss. Mit dem Populismus, seinen Merkmalen und Erfolgsaussichten beschäftigt sich vor diesem Hintergrund Prof. Probst in einem Gastkommentar für den Weser-Kurier. Mehr »

17. März: Interview in der FAZ-Woche zur Lage der Grünen

Die Grünen stecken gegenwärtig in der Krise. Sie leiden unter dem Schulz-Effekt und kommen trotz des gerade veröffentlichten Wahlprogramms zur Bundestagswahl nicht in die Offensive. Sind ihnen die Themen abhanden gekommen oder wirken sie zu antiquiert? Dazu interviewte die FAZ-Woche Prof. Probst. Mehr »

11. Januar: Gastkommentar im Weser-Kurier zur Amtszeit von Joachim Gauck

Einen Tag vor dem Ende der Amtszeit von Bundespräsident Joachim Gauck beschäftigt sich Prof. Probst in einem Kommentar für den Weser-Kurier mit dessen Amtszeit. Gauck habe sich das Prädikat "Bürgerpräsident" wahrlich verdient und sei ein Glücksfall für die deutsche Demokratie gewesen. Seinem Nachfolger sei zu wünschen, dass er ähnlich klare Worte finden wird, wie Gauck es in seiner Amtszeit mehrfach getan hat. 

19. Januar: Interview in der Rhein-Neckar-Zeitung zum Ergebnis der Urabstimmung bei den Grünen

Die Grünen haben in einer Urabstimmung ihre beiden Spitzenkandidaten benannt. Während die Wahl von Kathrin Göring-Eckardt, die ohne Gegenkandidatin antrat, schon im Vorfeld kaum angezweifelt wurde, war die Öffentlichkeit gespannt, wer von den drei Männern, die gegeneinander angetreten waren, das Rennen machen würde. Nachdem sich Cem Özdemir knapp gegen Robert Habeck durchgesetzt hat, treten nun zwei Realos als Spitzenkandidaten für die Grünen an. Was bedeutet das für den Wahlkampf und die innerparteiliche Diskussion? Darüber sprach die Rhein-Neckar-Zeitung mit Prof. Probst. Mehr »

 

2016

23. November: Interview mit dem Handelsblatt zum Thema "Ist die AfD auf dem Weg zur Volkspartei?"

Die AfD erreicht in aktuellen Umfragen in fast allen ostdeutschen Bundesländern Umfrageergebnisse um die 20 Prozent. Unter Politikwissenschaftlern wird die Frage, ob die AfD eine reine Protestpartei ist oder sich langsam in Richtung Volkspartei entwickelt, kontrovers diskutiert. Prof. Probst äußerte sich zu dieser Frage in einem Gespräch mit dem Handelsblatt. Mehr »

19. November: Gastkommentar im Weser Kurier zu den Gründen für den Wahlerfolg von Donald Trump

Nicht erst seit der Wahl von Donald Trump ist klar, dass westliche Demokratien ein Problem mit der wachsenden Wut auf Eliten zu kämpfen haben. Wie erklärt sich diese Wut und welchen Anteil haben die Eliten daran? Mit diesen Fragen und möglichen Strategien gegen Populisten beschäftigt sich Prof. Probst in einem Gastkommentar für den Weser Kurier. Mehr »

11. November: Interview mit dem Handelsblatt zu den Auswirkungen der Wahlerfolgs von Donald Trump auf die Erfolgsaussichten der AfD

Der unerwartete Wahlerfolg von Donald Trump lässt auch die AfD frohlocken. Sie erhofft sich von diesem Erfolg Rückenwind für ihr Abschneiden bei der Bundestagswahl 2017. Aber wie realistisch ist diese Erwartung? Und welche Botschaft enthält der Erfolg von Trump für die demokratischen Parteien im Bundestag? Darüber sprach das Handelsblatt u.a. mit Prof. Probst. Mehr »

11. November: Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger zur Situation der Grünen vor ihrem Parteitag

Vor ihrem Parteitag streiten die Grünen u.a. über die Einführung einer Vermögenssteuer. Winfried Kretschmann ist dagegen, der linke Flügel der Grünen dafür. Wie stark ist inzwischen Kretschmanns Position in der grünen Partei? Kann er die Partei wie einst Joschka Fischer dominieren? Und ist seine Position überhaupt noch grün oder inzwischen hauptsächlich konservativ? Zu diesen Fragen interviewte der Kölner Stadtanzeiger Prof. Probst. Mehr »

10. Oktober: Interview mit der Saarbrücker Zeitung über "Teilzeitparlamente"

Im Saarland wird diskutiert, ob die Umwandlung des Parlaments in eine Teilzeitparlament nach Bremer oder Hamburger Vorbild nicht Kosten sparen würde. Die Saarbrücker Zeitung sprach mit Prof. Probst über diesbezügliche Erfahungen in Bremen. Mehr »

25. August: Interview mit der Ostfriesen-Zeitung zu den Wahlerfolgen der AfD

Die AfD eilt von einem Wahlerfolg zum nächsten. Was haben die anderen Parteien falsch gemacht und was ist das Erfolgsrezept der AfD? Kann sie bei den niedersächsischen Kommunalwahlen ebenfalls eine wichtige Rolle spielen? Zu diesen Fragen nahm Prof. Probst in einem Interview mit der Ostfriesen-Zeitung Stellung. Mehr »

11. August: Interview mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zum Thema Wahlprognosen

Wahlprognosen werden angesichts des volatilen Wahlverhaltens der Wähler immer schwieriger. Wie und warum hat sich das Wahlverhalten verändert? Darüber sprach die Hannoversche Allgemeine Zeitung mit Prof. Probst. Mehr »

6. Juli: Gespräch mit dem Handelsblatt zum Führungsstreit innerhalb der AfD

Nach der Spaltung der baden-württembergischen Landtagsfraktion der AfD wird auch der Streit innerhalb der Bundesspitze der AfD immer bizarrer. Jörg Meuthen und Frauke Petry bekämpfen sich inzwischen bis aufs Messer. Führt das zur eneuten Spaltung der AfD auf Bundesebene? Über diese Fragen sprach das Handelsblatt u.a. mit Prof. Probst. Mehr »

21. Juni: Gespräch mit dem Handelsblatt zum Streit in der baden-württembergischen AfD über den Parteiausschluss von Wolfgang Gedeon

Der Fraktionsvorsitzende der baden-württembergischen AfD, Jörg Meuthen, hat sein Verbleiben im Amt an den Ausschluss des AfD-Abgeordneten Wolfgang Gedeon, der durch antisemitische Äußerungen aufgefallen ist, aus der Fraktion geknüpft. Was bedeutet diese Ankündigung für die persönliche Karriere und die Rolle von Meuthen in der AfD? Darüber sprach das Handelsbaltt u.a. mit Prof. Probst. Mehr »

18. Juni: Gastkommentar im Weser Kurier zur Reform des Bremer Wahlrechts

Das 2011 zum ersten Mal eingeführte neue Wahlrecht in Bremen ist hoch umstritten. Es gibt Überlegungen in den Parteien, das Wahlrecht zu ändern. Warum ist das Wahlrecht problematisch und wie sollte es geändert werden? Mit diesen Fragen setzt sich Prof. Probst in einem Gastkommentar auf der Standpunktseite des Weser Kurier auseinander.

3. Juni: AfD ist stinknormale Partei - Gespräch mit dem Handelsblatt

In der AfD-Spitze geht es drunter und drüber. Persönliche Ränke- und Machtspiele bestimmen das Bild nach dem Motto: Jeder gegen jeden. Dabei geht es selten um inhaltliche Positionen, sondern meistens um persönliche Profilierung. Prof. Probst bewertet im Gespräch mit dem Handelsblatt die gegenwärtigen Konflikte in der AfD-Führungsspitze. Mehr »

13. Mai: Gespräch mit dem Handelsblatt zu den Plänen der AfD, eine antieuropäische Allianz zu bilden

Mehrere Politiker der AfD haben angekündigt, eine antieuropäische Allianz zu bilden. Dazu soll ein Bündnis mit anderen europäischen rechtspopulistischen Parteien gebildet werden - u.a. mit dem Front National aus Frankreich. Welche Idee steckt hinter diesen Plänen und wie sind diese einzuordnen? Darüber sprach das Handelsblatt mit Prof. Probst. Mehr »

10. Mai: Interview im Weser Kurier zu der Umfrage "Ein Jahr neuer Bremer Senat im Amt"

Der rot-grüne Senat in Bremen unter dem neuen Senatspräsidenten Carsten Sieling ist jetzt ein Jahr im Amt. Wie fällt die bisherige Bilanz des Senats aus? Diese Frage ließ der Weser-Kurier in einer Umfrage von Infratest dimap erkunden. Prof. Probst kommentiert im Interview für den Weser-Kurier die Umfragewerte und die daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen. Mehr »

 

 

2015

1. Juli: Gastkommentar in der taz-Bremen zum Zustand der Bremer Grünen

Die Bremer Grünen befinden sich in einer Krise. Nach der herben Niederlage bei der Bürgerschaftswahl gärt es in der Partei. Ist die Partei erschöpft und braucht eine Frischzellenkur? Mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Probst in einem Gastkommentar für die taz-bremen zum Zustand der Bremer Grünen.

28. Juni: Gastkommentar im Weser-Kurier zu 70 Jahren CDU

Vor 70 Jahren wurde die CDU als interkonfessionelle Volkspartei gegründet. Seitdem hat sie die Politik der Bundesrepublik wie keine andere Partei geprägt. Als Kanzlerpartei hat sie insbesondere mit ihren Kanzlern Konrad Adenauer und Helmlut Kohl sowie der Kanzlerin Angela Merkel politische Richtungsentscheidungen getroffen, die für die Bundesrepublik von zentraler Bedeutung waren. In einem Gastkommentar für den Weser-Kurier beschäftigt sich Prof. Probst mit der Bilanz der CDU. Mehr »

2. Juni: Gespräch mit dem Handelsblatt zur aktuellen Führungskrise in der AfD

In der AfD geht es drunter und drüber, die verschiedenen Flügel bekämpfen sich mit allen Mitteln. Ist die AfD überhaupt noch zu retten und wer profitiert am meisten von ihrem möglichen Niedergang? Darüber sprach das Handelsblatt u.a. mit Prof. Probst. Mehr »

19. Mai: Schwächen des Wahlsysstems in Bremen - Gespräch mit der Taz Bremen

Die Erfahrungen mit dem gegenwärtigen Bremer Wahlsystem werfen einige Fragen auf. Es benachteiligt offensichtlich nicht nur Frauen, sondern verzerrt durch seine Art der Mandatszuteilung auch das Wahlergebnis. Wie kommen diese Effekte zustande und wie könnte man die schlimmsten Auswüchse begrenzen? Darüber sprach die Taz Bremen mit Prof. Probst. Mehr »

12. Mai: Interview im Weser Kurier zum Wahlausgang in Bremen und zum Rücktritt von Jens Böhrnsen

Wie ist der Absturz der SPD bei der Bürgerschaftswahl zu erklären und welchen Folgen hat der Rücktritt von Jens Böhrnsen für Bremen? Dazu interviewte der Weser Kurier Prof. Probst. Mehr »

12. Mai: Gespräch mit der Nordseezeitung zur gesunkenen Wahlbeteiligung bei der Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Die Wahlbeteiligung ist bei der Bürgerschaftswahl 2015 auf ein historisches Tief von nur noch 50,2 Prozent gesunken. In Bremerhaven lag die Wahlbeteiligung sogar nur bei 40,5 Prozent. Wie ist diese Entwicklung zu bewerten und worauf ist sie zurückzuführen? Darüber sprach die Nordsee Zeitung mit Prof. Probst.

10. Mai: Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung zum Wahlkampf in Bremen

Warum tickt Bremen anders als andere Bundesländer und warum verläuft der Wahlkampf so schleppend? Darüber sprach die Süddeutsche Zeitung u.a. mit Prof. Probst. Mehr »

10. Mai: Ein Porträt der Bremer Spitzenkandidaten - spiegel.online fragte Prof. Probst nach Stärken und Schwächen

Wie sind die Spitzenkandidaten zur Bremer Wahl einzuschätzen? Welche Stärken und Schwächen können sie in die Waagschale werfen? Darüber sprach spiegel.online mit Prof. Probst. Mehr »

9. Mai: Interview mit dem Handelsblatt zur Bürgerschaftswahl in Bremen

Warum war der Wahlkampf in Bremen so langweilig und welche Rolle spielt die SPD, die seit 70 Jahren in Bremen regiert? Welchen Einfluss haben die Probleme, wie die hohe Verschuldung, auf den Wahlausgang? Dazu interviewte das Handelsblatt Prof. Probst. Mehr »

7. Mai: Die Folgen der Wahl in Großbritannien für die EU: Stellungnahme für das Handelsblatt

Mit Spannung wird der Ausgang der Wahl in Großbritannien erwartet. Welchen Folgen hätte ein Anwachsen der Anti-EU-Partei UKIP für die Europäische Union? Darüber sprach das Handelsblatt mit Prof. Probst. Mehr »

7. Mai: Die Rolle von Bundesprominenz im Wahlkampf - ein Gespräch mit der Nordsee-Zeitung Bremerhaven

Landesparteien laden im Wahlkampf gerne die Bundesprominenz ihrer jeweiligen Partei ein. Welche Rolle spielt das im Wahlkampf und was bezwecken die Parteien damit? Darüber sprach die Nordsee-Zeitung Bremerhaven mit Prof. Probst. Mehr »

10. März: Interview mit der Rheinischen Post zu den Nachwuchsproblemen der Parteien

Vor allem die Volksparteien leiden unter einem Nachwuchsproblem. Immer weniger junge Menschen wollen sich dauerhaft in einer Partei organisieren. Was müsste sich ändern, damit die Parteien wieder attraktiver für den Nachwuchs werden. Darüber sprach die Rheinische Post mit Prof. Probst. Mehr »

17. Februar: Interview mit der Nordsee-Zeitung zu den Auswirkungen der Hamburg Wahl auf Bremen

Welche Signale gehen von der Hamburg-Wahl aus? Werden AfD und FDP auch bei der Bremer Bürgerschaftswahl im Mai 2015 in das Landesparlament einziehen? Und welche Konsequenzen ergeben sich für die CDU nach dem Absturz in Hamburg? Über diese Fragen sprach die Nordsee-Zeitung mit Prof. Probst. Mehr »

17. Februar: Interview mit dem Handelsblatt zu den Auswirkungen der Hamburg-Wahl auf die Bürgerschaftswahl in Bremen

Nach der Hamburg-Wahl wird als nächstes im kleinsten Bundesland Bremen gewählt. Lässt sich die Situation in Bremen mit der in Hamburg vergleichen und welche Auswirkungen hat das Hamburger Wahlergebnis auf den Wahlkampf in Bremen? Darüber sprach das Handelsblatt mit Prof. Probst. Mehr »

15. Februar: Gespräch des Weser Kurier mit Prof. Probst zur Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung wird in vielen Ländern und Kommunen groß geschrieben. Aber es läuft nicht immer rund, sondern kommt in vielen Fällen auch zu Konflikten zwischen Bürgern und Politik. Manchmal verbergen sich hinter dem Anspruch auf Bürgerbeteiligung auf partikulare Interessen, in denen es nicht um eine Gemeinwohlorientierung geht. Prof. Probst erörtert die Vorteile und Probleme der Bürgerbeteiligung im Gespräch mit Frauke Fischer vom Weser Kurier. Mehr »

21. Januar: Pegida-Ableger in Bremerhaven - Interview mit der Nordsee-Zeitung

Auch in Bremerhaven hat sich jetzt ein Pegida-Ableger zu Wort gemeldet. Wie passt das zu einer Stadt, die als Hafenstandort an der Küste Weltoffenheit reklamiert? Und welche Erfolgsaussichten hat so eine Bewegung in Bremerhaven? Darüber sprach die Nordsee-Zeitung mit Prof. Probst. Mehr »

9. Januar: Stellungnahme im Handelsblatt zu den Folgen der Attentate in Frankreich auf den Zulauf für Pegida und AfD

Welche Folgen haben die islamistischen Terrorattentate in Frankreich auf die politische Stimmung in Deutschland und auf die Pegida-Bewegung sowie die AfD? Zu dieser Frage nahmen deutsche Politikwissenschaftler, u.a. Prof. Probst, Stellung im Handelsblatt. Mehr »

7. Januar: Gespräch mit dem Weser Kurier zum Dreikönigstsreffen der FDP in Stuttgart

Schafft es die FDP noch einmal, als ernstzunehmende politische Kraft in die Politik zurückzukehren? Auf dem Dreikönigstreffen in Stuttgart präsentiert sie sich in neuen Farben, aber es fehlt bisher an zündenden Ideen für einen Neustart. Jetzt will man die Trendwende durch Wahlerfolge in Hamburg und Bremen erzielen. Aber wie realistisch ist das? Darüber sprach der Weser Kurier u.a. mit Prof. Probst.

 

2014

19. Dezember: Gespräch mit dem Handelsblatt zu den Auswirkungen der Edathy-Affäre auf die SPD

Nach dem medialen Auftritt von Sebastian Edathy, in dem er verschiedene SPD-Politiker der Mitwisserschaft beschuldigt, schlägt die Affäre noch einmal hohe Wellen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Aufarbeitung der Affäre  noch weitere SPD-Politiker zum Opfer fallen. Im Visier der Opposition steht unter anderem Thomas Oppermann, Fraktionsvorsitzender der SPD. Im Gespräch mit dem Handelsblatt geht Lothar Probst auf mögliche Folgewirkungen der Affäre für die SPD ein. Mehr »

20. November: Gespräch mit Handelsblatt Global Edition zum Verhältnis von CDU und AfD

Am 20. November veröffentlichte die englischsprachige Global Edition Ausgabe des Handelsblatts einen Artikel zum Verhältnis von CDU und AfD, in der auch Prof. Probst mit einer ausführlichen Stellungnahme vertreten ist. Mehr »

22. Oktober: Interview mit der Neuen Presse zur Regierungsbildung in Thüringen

In Thüringen bahnt sich eine neue Regierung aus drei Parteien an, bei der die Linkspartei den Ministerpräsidenten stellen würde. Welchen Folgen könnte das haben und wie wahrscheinlich ist es, dass es zu einem solchem Bündnis kommt? Die Neue Presse sprach mit Prof. Probst über die Risiken und Probleme eines solchen Bündnisses sowie über die Frage, ob Thüringen zu einem Modell für den Bund werden könnte. Mehr »

13. Oktober: Gespräch mit dem Handelsblatt zum Umgang der CDU mit der AfD

In der CDU ist die richtige Strategie im Umgang mit der AfD umstritten. Während Wolfgang Schäuble kräftig in Richtung AfD austeilt, mahnen andere zur Besonnenheit und fordern eine inhaltliche Auseinandersetzung ein. Einige setzen ihre Hoffnung in Friedrich Merz. Wie sollte die CDU am besten auf die AfD reagieren? Darüber sprach das Handelsblatt u.a. mit Prof. Probst. Mehr »

14. August: Gespräch mit dem Wall Street Journal Deutschland zur Diskussion über Waffenexporte an die Kurden in den Grünen

In allen Parteien ist angesichts der jüngsten Entwicklung im Irak eine Diskussion über Waffenlieferungen an die kurdischen Kämpfer bzw. einen Bundeswehreinsatz in der Region entbrannt. Bei den Grünen herrscht diesbezüglich eine ziemliche Kakophonie, die von Ablehnung bis Zustimmung zu Kampfeinsätzen reicht. Über den Hintergrund dieser Auseinandersetzung sprach das Wall Street Journal Deutschland mit Prof. Probst. Mehr »

16. Juni: Bei der Besetzung der Ortsamtsleiterstellen in Bremen kommt es durch Konkurrentenklagen des Öfteren zu erheblichen Verzögerungen. Woran liegt das und wie könnte man das Problem beheben? Darüber sprach der Weser Kurier mit Prof. Probst. In diesem Zusammenhang ging es auch um die von Prof. Probst geleitete Evaluation des Bremer Beirätegesetzes. Mehr »

28. Mai: In der CDU gibt es nach der Europawahl bereits vereinzelnte Stimmen, die für zukünftige Bündnisse auch mit der AfD plädieren. Kanzlerin Merkel hat das bisher kategorisch abgelehnt, aber die Diskussion könnte nach den anstehenden Landtagswahlen in Ostdeutschland an Dynamik gewinnen, sagte Prof. Probst im Interview mit dem Handelsblatt. Mehr »

28. Mai: Parteien geht der Nachwuchs aus. Immer weniger junge Menschen organisieren sich in Parteien. Worin liegt das? Zu dieser Frage interviewte die Augsburger Allgemeine Prof. Probst. Mehr »

28. April: Noch ein knapper Monat bis zur Europawahl. Warum ist die Wahlbeteiligung bei Europawahlen so gering und welche Bedeutung haben sie für Bremen? Darüber sprach der Weser Kurier in einer Spezialausgabe zur Europawahl mit Prof. Probst. Mehr »

2013

26. September: Gespräch mit der Sächsischen Zeitung über 15 Prozent unter den Tisch gefallene Stimmen bei der Bundestagswahl 2013

25. September: Gespräch mit dem Weser Kurier zur unterschiedlichen Wahlbeteiligung in Bremer Stadtteilen

25. September: Gespräch mit der Bremer Taz zur niedrigen Wahlbeteiligung in Bremen

28. August: Interview in der taz Bremen anlässlich des Wahlkampfauftritts von Peer Steinbrück

28. August: Interview zum Thema Nichtwähler in der Osnabrücker Zeitung

26. August: Interview zu den Chancen der Piratenpartei bei der Bundestagswahl 2013 beim Online-Spezial der Leipziger Volkszeitung

18. Juni: Interview in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zu den Wahlversprechen der Parteien vor der Bundestagswahl 2013

17. Mai: Interview mit der niederländischen Zeitung Reformatorisch Dagblad zur Pädophilie-Debatte bei den Grünen

10. März: Gespräch mit dem Weser-Kurier zu den Problemen der Bürgerbeteiligung in Bremen

22. Januar: Gespräch mit dem Weser Kurier zu den Auswirkungen der Landtagswahl in Niedersachsen auf die Stimmenverhältnisse im Bundesrat

19. Januar: Gespräch mit der dänischen Tageszeitung Berlingske zu den Konstellationen vor der Landtagswahl in Niedersachsen

11. Januar: Interview im Weser Kurier zum Mitgliederrückgang bei den großen Parteien

 

2012

30. Mai: Interview in der taz bremen zur Bilanz und zum Reformbedarf des neuen Bremer Wahlrechts Mehr »

14. Mai: Stellungnahme für das Time Magazin (online) zum Erfolg der Piraten bei Landtagswahlen in Deutschland Mehr »

5./6. Mai: Interview im Nordkurier zur Demokratieentwicklung in Deutschland Mehr »

18. Februar: Interview im Weser Kurier zur Nachfolge von Christian Wulff Mehr »

7. Januar: Interview zu den Auswirkungen der Vorgänge um Christian Wulff auf die niedersächsische Politik und das kommende Wahljahr in Niedersachsen im Hamburger Abendblatt

 

2011

6. Oktober: Interview zu den gescheiterten Koalitionsverhandlungen in Berlin zwischen SPD und Grünen in der Neuen Presse (Hannover) Mehr »

20. September: Interview im Weser-Kurier zum Erfolg der Piratenpartei in Berlin Mehr »

19. September: Interview zum Verhältnis Piratenpartei - Grüne in der Süddeutschen Zeitung Mehr »

24. Juni: Interview in der Saarbrücker Zeitung zum Sonderparteitag der Grünen Mehr »

24. Juni: Interview auf zeitonline.de zum Sonderparteitag der Grünen Mehr »

23. Mai: Interview auf Süddeutsche online zum Wahlerfolg von "Bürger in Wut" in Bremerhaven Mehr »

20. Mai: Interview mit dem Jugend-online-Portal der Süddeutschen zum Wahlrecht ab 16 Jahren in Bremen Mehr »

19. Mai: Interview bei Focus-Online zum Vorwahlkampf in Bremen Mehr »

16. Mai: Interview in der Bremer Universitätszeitung Uni-Schlüssel (BUS) zur Vorwahlsituation in Bremen Mehr »

13. Mai: Interview für die Zeitschrift Cicero zum Bundesparteitag der FDP Mehr »

1. April: Interview in der Landeszeitung (Lüneburg) zu den Veränderungen im Parteiensystem nach den Wahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Mehr »

1. April: Interview zu den Folgen des Wahlausgangs in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in den Kieler Nachrichten Mehr »

16. März: Interview im Weser Kurier zum neuen Wahlrecht in Bremen und zur Politikverdrossenheit in der Bevölkerung (Lokalteil, S. 13) Mehr »

7. Januar: Interview im Weser Kurier zum Auftreten von Guido Westerwelle beim Dreikönigstreffen der FDP Mehr »

 

2010

23. Dezember: Gastartikel im Weser Kurier: Warum die Opposition in Bremen so schwach ist ... Mehr »

10. Dezember: Interview zum Zustand der Bremer Oppositionsparteien in der taz-bremen Mehr »

6. November: Gastbeitrag im Weser-Kurier zum Verhältnis von Regierung und Opposition in Bremen Mehr »

24. Oktober: Essay zum Höhenflug der Grünen im Weser-Kurier (Lust am Lesen), S. 23 Mehr »

7. Oktober: Gespräch mit dem Economist zum Höhenflug der grünen Partei in Deutschland Mehr »

22. September: Interview mit Focus Online: Den Grünen wachsen Flügel Mehr »

08. August: Interview in der Neue Presse zum Stimmungshoch für Rot Grün Mehr »

25. Mai: Interview zu Neuwahlen in NRW im Kölner Stadt-Anzeiger Mehr »

11. Mai: Beitrag zum Koalitionspoker in NRW im Weser-Kurier Mehr »

11. März: Gespräch mit dem Rheinischen Merkur zum Umfragehoch der Grünen Mehr »

23. Februar: Beitrag im Weser-Kurier zu den Koalitionsoptionen bei der NRW-Wahl Mehr »

 

2009

28. Oktober: Gespräch mit der New York Times zum Thema "Coalition in Germany Witholds a Few Votes for Merkel" Mehr »

29. September: Analyse des Ausgangs der Bundestagswahl 2009 für den Weser-Kurier Mehr »

28. September: Gespräch mit dem Wallstreet Journal über die Chancen der FPD bei der Bundestagswahl 2009 Mehr »

23. September: Gespräch zu Ungültigwählern mit DER ZEIT Mehr »

31. August: Interview mit den Lübecker Nachrichten zu den Chancen der Linkspartei bei der Wahl in Schleswig-Holstein Mehr »

 

2008 und früher

19. Juni 2008: Beitrag auf der Meinungsseite der Taz zum Sinkflug der SPD Mehr »

20. Oktober 2004: Interview auf der Meinungsseite der Taz zur Frage des EU-Beitritts der Türkei Mehr »