Banner-Bild


Carl Schurz Deutsch Amerikanischer Club im Vortragssaal der Stadtwaage in Bremen.

17. Februar: Interview mit der Nordsee-Zeitung zu den Auswirkungen der Hamburg Wahl auf Bremen

 


 


 

1. Februar: Stellungnahme im ZDF-Morgenmagazin zu den Strukturentscheidungen des AfD-Parteitages



 

31. Januar: Interview im Deutschlandfunk zum AfD-Parteitag in Bremen



21. Januar: Pegida-Ableger in Bremerhaven - Interview mit der Nordsee-Zeitung


Welche Folgen haben die islamistischen Terrorattentate in Frankreich auf die politische Stimmung in Deutschland und auf die Pegida-Bewegung sowie die AfD? Zu dieser Frage nahmen deutsche Politikwissenschaftler, u.a. Prof. Probst, Stellung im Handelsblatt.



 

 


11. Dezember: Agenda 2015 - Politikbriefing des Tagesspiegel in Berlin

https://www.ndr.de/ndr2/Kurier-um-12,audio224030.html




Die etablierten Parteien haben die AfD bislang ignoriert oder nicht ernst genommen. Im Interview mit dem Nordwestradio vertrat Prof. Probst die Meinung, dass diese Strategie langfristig nicht erfolgreich ist.

25. Oktober: Vortrag an der Evangelischen Akademie von Sachsen-Anhalt in Wittenberg zum Thema "Schuld und Verantwortung bei Hannah Arendt und Uwe Johnson"

dargelegt hat.



13. September: Beitrag in neuer Buchpublikation erschienen


 

 


10. August: Interview im Radio Bremen Fernsehjournal Buten un Binnen


8. Juli: Diskussionsveranstaltung im Europapunkt zum Ausgang der Europawahl und den Konsequenzen


16. Juni: Interview im Weser Kurier zu den Problemen bei der Besetzung von Ortsamtsleiterstellen in Bremen

13. Juni: Tagung "Nach der EU-Wahl: Akteure, Themen, Strategien" in Berlin

28. Mai: Interview mit dem Handelsblatt zum Umgang der CDU mit der AfD

Parteien geht der Nachwuchs aus. Immer weniger junge Menschen organisieren sich in Parteien. Worin liegt das? Zu dieser Frage interviewte die Augsburger Allgemeine Prof. Probst.


25. Mai: Prof. Probst als Studiogast im Phoenix-Wahlstudiio zur Europa-Wahl




28. April: Interview in einer Beilage des Weser Kurier zur Europawahl